Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Die Nutzung von Ressourcen ist eine wesentliche Grundlage für unser Leben.

Der Druck auf natürliche Ressourcen wie Rohstoffe, Flächen und biologische Vielfalt wird von Tag zu Tag größer. Aus diesem Grund ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen unerlässlich.

Ressourceneffizienz und klimafreundliche Beschaffung spielen im Klimaschutzkonzept der Hochschule eine große Rolle.

Beispiel-Maßnahmen aus dem Maßnahmenkatalog:

  • Umstellung des Strombezugs auf Ökostrom
    Ökostrom wird aus nachwachsenden, erneuerbaren Rohstoffen hergestellt. Die Erzeugung von Ökostrom ist im Gegensatz zur Verbrennung fossiler Energieträger nahezu CO2-neutral. Damit leitet der Bezug von Ökostrom einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der klimapolitischen Zielsetzungen. Der Wechsel Ökostromanbietern führt nicht nur zum Bezug erneuerbarer Energien, sondern auch zum weiteren Ausbau erneuerbarer Energien.
  • Beschaffungsrichtlinie an Klimaschutz- und Nachhaltigkeitszielen der HSD ausrichten
    Der beste Weg, Ressourcen zu schonen und CO2-Emissionen zu vermeiden, ist direkt bei Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen, auf nachhaltige, energieeffiziente und klimaschonende Alternativen zu setzen.
  • Große Druckvorgänge nicht über kleine Bürodrucker laufen lassen
    Die Nutzung der Produktionsmaschine der Hausdruckerei verursacht weniger Emissionen pro Blatt als die Nutzung der Kleingeräte.
  • Optimierung der Drucker
    Voreinstellung von allen Druckern auf schwarz-weiß und doppelseitig ändern.
  • Abschaffung von Einwegbechern an Kaffeeautomaten
    Zukünftig werden von der HSD Mehrwegbecher angeboten.
  • Reduzierung von Plastikverpackungen
    Reduzierung Plastikmüll durch Alternativen zu Plastikbesteck/Plastikschalen für Salate in Mensa, Tetra-Packs, Plastikbehältnisse für Senf, Ketchup, Jogurt etc.
    Angebot von Wasserspendern auf dem Campus Derendorf ausweiten
    Durch die Nutzung von Mehrweg-Glasflaschen können Einwegflaschen vermieden werden.