Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

HSD / Personalgewinnung, Projekt FH Personal
12/03/2020

Projekt FH Personal

Vor dem Hintergrund, Fachhochschulen in ihrer spezifischen Rolle für den Wissenschafts- und Innovationsstandort Deutschland zu stärken, haben Bund und Länder ein Förderprojekt beschlossen. Ziel dieses Programms ist es, Fachhochschulen bei der Gewinnung ihres professoralen Personals durch die Einführung oder den Ausbau strukturwirksamer Instrumente zur Personalrekrutierung und -qualifizierung zu unterstützen.

Anfang diesen Jahres wurde an der HSD das Projekt „FH Personal“ aufgesetzt, das derzeit im Dezernat Personal- & Organisationsentwicklung angesiedelt ist und mit Beteiligung des Dezernate Personal- und Organisationsentwicklung, Personal und Recht sowie Strategie und Innovation durchgeführt wird.

Aus den Mitteln des Programms werden in der 8-monatigen Konzeptphase (Januar – Oktober 2020) Maßnahmen gefördert, um die spezifischen Rahmenbedingungen der HSD einer umfassenden Stärken-Schwächen-Analyse unterziehen und darauf aufbaubauend ein hochschulspezifisches strategisches Konzept zur Gewinnung und Entwicklung von Professorinnen und Professoren zu entwickeln. Methodisch werden wir uns dieser Analyse u.a. mit Expert*innen-Interviews und Workshops nähern. 

 

Programm zur Förderung der Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen

Ziel des Programms ist die Unterstützung der Fachhochschulen bei der Gewinnung von Professorinnen und Professor*innen durch die Einführung oder den Ausbau strukturwirksamer Instrumente zur Personalrekrutierung und -qualifizierung. Bund und Länder streben eine möglichst breit wirkende Förderung von Fachhochschulen an, um diese in ihren eigenen Anstrengungen bei der Erreichung des genannten Ziels zu unterstützen.

Die Fachhochschulen sind ein wesentlicher Bestandteil des deutschen Hochschulsystems und leisten einen wichtigen Beitrag zu einem starken Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort. Ihren Aufgaben können sie nur gerecht werden, wenn sie den Aufgaben entsprechendes Personal gewinnen können. Fachhochschulen sind, da ihre Professur neben der wissenschaftlichen Befähigung und didaktischen Kompetenzen eine qualifizierte Praxiserfahrung erfordert, auf die Gewinnung von Personal aus außerhochschulischen Bereichen angewiesen. Diese Rekrutierung von Professorinnen und Professoren gestaltet sich in einigen Bereichen zunehmend schwierig. Die Gründe hierfür sind sehr unterschiedlich.

Aufgrund der hochschulspezifischen Verschiedenartigkeit der Problemsituationen sind sich Bund und Länder einig, dass es keine einheitliche Lösung für alle Fälle gibt. Deshalb ist eine konzeptbasierte Förderung vorgesehen, die weitgehend die Empfehlungen des Wissenschaftsrats „zur Personalgewinnung und -entwicklung an Fachhochschulen“ vom Oktober 2016 aufgreift. Mögliche Maßnahmen sind in einem Instrumentenkasten zusammengefasst, der erweitert werden kann und offen für die Förderung innovativer Ideen ist.

Bund und Länder unterstützen mit der optionalen Förderung eines der Antragstellung vorgeschalteten Strategieimpulses die stärkere konzeptionelle Verankerung von Personalgewinnung und -entwicklung von Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen. Rekrutierung und Qualifizierung des professoralen Nachwuchses sollen nachhaltig in den Blick genommen werden und Teil des Profilbildungsprozesses der jeweiligen Hochschule sein.

Bund und Länder sehen es als grundlegend an, dass der starke Praxis- bzw. Anwendungsbezug in Lehre, Forschung und Entwicklung als Charakteristikum der Fachhochschulen erhalten bleibt. Dies muss sich auch weiterhin in einer gewichtigen qualifizierten Praxiserfahrung der Professorinnen und Professoren manifestieren. Die hohe Qualität der Lehre an Fachhochschulen sollte auch in Zukunft durch das Primat professoraler Lehre und guter Betreuungsrelationen gewährleistet bleiben.


Programmziele: 

  1. die Leistungsfähigkeit des deutschen Hochschulsystems zu erhöhen, indem Fachhochschulen bei der Gewinnung hochqualifizierten professoralen Personals unterstützt werden,
  2. in Fachhochschulen einen hochschulspezifischen Strategieprozess zu initiieren und zu unterstützen, der auf eine an den tatsächlichen Gegebenheiten und Bedarfen ausgerichtete, systemisch nachhaltige Personalgewinnung von Professorinnen und Professoren zielt,
  3. Fachhochschulen dabei zu unterstützen, einen Prozess zu starten, in dem neue Rekrutierungs- und Qualifizierungs-wege entwickelt, getestet und bei Erfolg nachhaltig etabliert werden,
  4. Fachhochschulen dabei zu unterstützen, ihre Sichtbarkeit und Attraktivität als Arbeitgeber für Professorinnen und Professoren zu erhöhen,
  5. Fachhochschulen dabei zu unterstützen, Vernetzung effektiv für die Qualifizierung und Rekrutierung professoralen Nachwuchses auf- oder auszubauen und zu nutzen,
  6. die Chancengerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern,
  7. programmbegleitend einen Austausch von Fachhochschulen über die Möglichkeiten und Erfolgsbedingungen der Personalgewinnung und -entwicklung von Professorinnen und Professoren zu ermöglichen.

    (Auszug aus der „Vereinbarung zwischen Bund und Ländern gemäß Artikel 91b Absatz 1 des Grundgesetzes über ein Programm zur Förderung der Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal an Fachhochschulen vom 26. November 2018“, BAnz AT 21.12.2019 B11)

 


Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesministerium für Bildung und Forschung hier.



Kontakt

Haben Sie Interesse an diesem Projekt oder Rückfragen? Kontaktieren Sie uns gerne!


Stefanie Dreismann, stefanie.dreismann@hs-duesseldorf.de, Tel +49 211 4351-8505
Britta Mölders, britta.moelders@hs-duesseldorf.de, Tel +49 211 4351-8321
Elena Eckstein, elena.eckstein@hs-duesseldorf.de, Tel +49 211 4351-8327​