Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

News

HSD > Personen > Loretta Salvagno > Neue Dezernatsleitung Recht und Compliance
HSD / Personalia, Recht und Compliance, Vizepräsidentin für Wirtschafts- & Personalverwaltung
01/11/2020

Neue Dezernatsleitung Recht und Compliance

Zum 1. Oktober hat Ass. iur. Andrea Heups die Leitung des neu eingerichteten Dezernats Recht und Compliance übernommen. In diesem Dezernat kommt es zur Bündelung aller juristischen Beratungs- und Unterstützungsangebote innerhalb der Hochschule (mit Ausnahme insbesondere des Personal-, Dienst- und Beamtenrechts), welche zuvor auf die Dezernate Studium & Lehre - Team Lehre-Support & Organisation und Personal & Recht - Team Recht & Gremien aufgeteilt waren. Ferner trägt das Dezernat für die Betreuung zentraler Gremien wie Senat oder Hochschulrat Sorge und administriert die Durchführung der Gremienwahlen. Mit dem neuen Themenschwerpunkt Compliance wird in Zukunft ein Augenmerk auf die Vergegenwärtigung vorhandener und Schaffung neuer Strukturen und Maßnahmen zur Vermeidung von Gesetzes- und Regelverstößen gelegt.
 
Die neue Dezernentin war bislang Leiterin des Teams Lehre-Support und Organisation im Dezernat Studium und Lehre und hat hier insbesondere die Bereiche Rechtsange­legenheiten in Studium & Lehre, Akkreditierung und Kapazitätsberechnung verantwortet.
 
Andrea Heups war nach dem Studium der Rechtswissenschaft in Bielefeld und Düsseldorf und dem Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf lange Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FernUniversität in Hagen tätig, wo sie Lehrerfahrung sammelte und u.a. stellvertretende Geschäftsführerin des Contarini-Instituts für Mediation war. Bevor Andrea Heups 2014 an die HSD wechselte, hat sie in der Funktion der Verwaltungsleiterin die Gründungsjahre der Fliedner Fachhochschule Düsseldorf begleitet.
 
„Ich gratuliere Frau Heups herzlich zu ihrer neuen Position“, freut sich auch die Vizepräsidentin für Personal- und Wirtschaftsverwaltung, Loretta Salvagno, „und bin überzeugt, die bislang bereits so gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit auch in der neuen Konstellation fortführen zu können“. ​