Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

​Information des Beauftragten für behinderte und chronisch kranke Studierende

Corona verändert die Lehre sowie das Lernen und Prüfen an der HSD. Die Umstellung auf Online-Lehre hat das Potenzial, die Teilhabechancen von Studierenden mit Behinderungen zu verbessern. Sie kann aber auch unbeabsichtigt zur Exklusion beitragen. Daher müssen wir an der HSD dafür Sorge tragen, dass digitale Lehr- und Prüfungsformate möglichst barrierefrei gestaltet werden und bestehende, rechtlich verbindliche Standards Berücksichtigung finden. 

Sofern digitale Barrierefreiheit aufgrund des großen Zeitdrucks bei der Neugestaltung der Lehrangebote noch nicht erfüllt werden kann, sind angemessene Nachteilsausgleiche in Studium und Prüfungen zu berücksichtigen. Daher sollte möglichst zu Beginn der Lehrveranstaltung die beeinträchtigungsbezogenen Bedarfe der Studierenden erfragt werden. 

Digitale Lehre barrierearm zu realisieren ist schon mit wenig Zeitaufwand möglich. Es reicht, wenn zunächst die folgenden Punkte berücksichtigen werden:
  1. Bei Vorlesungsaufzeichnungen sollte auf eine sehr gute Ton- und Bildqualität sowie auf einen störungsfreien Hintergrund geachtet werden.

  2. Zusätzlich zu den aufgezeichneten Lehrveranstaltungen sollte zudem eine schriftliche Ausarbeitung der Inhalte z.B. in Form von Skripten und Notizen zur Verfügung gestellt werden.
     
  3. Schriftlichen Ausarbeitungen sollten barrierefrei oder möglichst barrierearm gestaltet werden. Hierzu reicht es zunächst schon, folgende Punkte zu beachten:
  • Die Dokumente müssen kontrastreich sein: Optimal ist ein weißer Hintergrund und eine schwarze Schrift. 

  • Die Ausarbeitungen sollten möglichst übersichtlich gestaltet werden, so dass auch jemand mit Vergrößerung am Bildschirm den Überblick behalten kann. 

  • In Word-Dokumenten ist darauf zu achten, Dokumentvorlagen zu verwenden und Kapitelüberschriften als solche zu kennzeichnen, so dass diese von einer Sprachausgabe lesbar sind. 

  • Den Studierenden sollte ermöglicht werden Rückfragen zu den Lehrveranstaltungen und Materialien auch außerhalb der Lehrveranstaltung stellen zu können. 

  • Falls Lehrveranstaltungen mit Webkonferenzen und anderen Präsenzformaten abgehalten werden, ist darauf zu achten für behinderte und chronisch kranke Studierende, die einen vom Prüfungsausschussvorsitzenden genehmigten Nachteilsausgleich bezogen auf die Anwesenheitspflicht bei Lehrveranstaltungen haben, alternative Möglichkeiten der Teilnahme (z.B. Aufzeichnung dieser Sitzungen) zu ermöglichen.
Weiterführende Informationen zur Gestaltung barrierefreier Online-Lehre:



Wichtiger Hinweis: Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen gehören oftmals der sogenannten „Risikogruppen“ an und müssen damit deutlich länger als andere Studierende vor einer Infektion geschützt werden. Sollten an der HSD wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden, bedarf es für diese Personengruppe weiterhin eines zusätzlichen Angebotes in digitaler Form.

Gerne können Sie sich bei allen Fragen zum Thema Studium mit Behinderung, insbesondere auch bei Fragen zur Barrierefreiheit in der Online-Lehre, aber auch bei Fragen zur pass­genauen Anwendung von Nachteilsausgleichen an uns wenden. Wir finden gemeinsam – im Sinne behinderter und chronisch kranker Studierender – eine Lösung.
 
Das Team der ABS