Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Digitale Hochschule NRW

​​​​​​​​​​Digitale Hochschule NRW (DH.NRW)​

Die Digitale Hochschule NRW ist eine Kooperationsgemeinschaft aus 42 Hochschulen in NRW und des MK​W. ​​Gemeinsam mit den Kooperationshochschulen und der DH.NRW werden für die Handlungsfelder Lehre, Forschung/Kunst, Infrastruktur & Management Strategien entwickelt, Kooperationen & Projekte initiiert und Aktivitäten gefördert. 

Das strategische Entscheidungsgremium, der Vorstand setzt sich auch entsandten Vertreter*innen der Landesrektorenkonferenz, Kanzlerkonferenz und des MKW zusammen. 

Eine Übersicht über die Aktivitäten​ finden Sie auf der Internetseite der DH.NRW.​

Zuletzt wurde am 12.11.2020 eine Vereinbarung zur Digitalisierung ​zwischen dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft und den Hochschulen und Universitäten im Einvernehmen mit der DH.NRW geschlossen. In den Jahren 2020-2022 wurden der HSD aufgrund der geschlossenen Vereinbarung 1,2 Mio. € bewilligt. Die Vereinbarung hat zunächst eine Laufzeit bis Ende 2023 und soll kontinuierlich angepasst werden, wenn die DH NRW dem MKW hochschulübergreifende Digitalisierungsprojekte an den Hochschulen zur Förderung empfiehlt.  

Die Hochschule Düsseldorf ist an den folgenden Projekten als Kooperationspartner bzw. als konsortialführende Hochschule beteiligt:​

​Projekt (inkl. Kurzbeschreibung)
​Ansprechpartner an der HSD

​​Cloudbasiertes Bibliotheksmanagementsystem (CBMS)
​Frau Reher

ORCA.nrw (Open Resouces Campus NRW)

Frau Kober
​​​E-Government - und OZG-Koordinator*innen

N.N.
FDM-Scouts.nrw
​Frau Dr. Eilert

​kdu.nrw
​N.N.

Datensicherung.nrw
N.N.​

Digi-Fellows​
Ausschreibung 

Herr Prof.Dr. Khabyuk

​Kompetenzzentrum E-A​kte.nrw

E-Akte.nrw​

E-Persona​lakte.nrw

N.N.


​Curriculum 4.0
Ausschreibung 

​Herr Prof.Dr. Khabyuk


 

Die aufgeführten Projekte befinden sich dabei in verschiedenen Stadien (Skizze, Antrag, Vorprojekte). ​

Ziele

  • ​Sukzessive Digitalisierung von Verwaltungs- und Serviceprozessen 
  • Förderung des prozessorientierten Arbeitens
  • Verbesserung der Aktenführung und -bearbeitung 
  • Verringerung der Fehlerquote/Qualitätssicherung der Arbeit 
  • Erzielung von Rationalisierungseffekten / Zeitersparnis
  • Förderung der Mobilität, Vereinbarkeit von Familie und Beruf